Social Media
Vagina

Love

Darum solltest du nach dem Sex deine Vagina föhnen

iStock / Iurii Maksymiv

Sorry Schatz, ich muss erstmal meine Vagina föhnen! Ehm, wie bitte?! Immer mehr Mädchen greifen nach dem Geschlechtsverkehr zum Föhn und trocknen so ihren Intimbereich – aber was steckt dahinter? 

Mal ehrlich: Das klingt irgendwie total komisch, nach dem Sex seine Vagina zu föhnen. US-Gynäkologin Alyssa Dweck empfhielt in ihrem Buch „The Complete A to Z for your V“, sich nach dem Sex die Vagina zu föhnen. Das soll ein absoluter Geheimtipp sein – aber was soll das bitte bewirken?

Ein neuer Beauty-Hack ist der Trend nicht – dahinter steckt etwas ganz anderes. Das Föhnen der Vagina soll angeblich Scheidenpilz verhindern. Doch hilft der Föhn-Effekt dagegen wirklich? „In der Tat tauschen wir beim Sexualakt mit dem Partner jede Menge Bazillen aus. Diese fühlen sich im feuchten, warmen Scheidenklima wohl“, sagt Sexualtherapeutin Beatrice Wagner aus Icking gegenüber der Bild-Zeitung. Dadurch wird deine Vagina praktisch trocken geföhnt – so haben Bakterien keine Chance mehr, sich zu vermehren.

Das solltest du nach dem Sex machen

„Normalerweise wird unser Immunsystem damit fertig. Doch wer anfällig für Scheideninfektionen ist, sollte vorbeugen und deshalb zum Föhn greifen, auch wenn es ungewöhnlich klingt“, sagt sie weiter. Nach dem Sex solltest du deine Scheide mit Wasser abwaschen, danach föhnen und anschließend trocknen – dazu reicht auch ein Handtuch.

Die Föhn-Variante solltest du aber dennoch nicht ganz so oft anwenden, damit deine Vagina nicht austrocknet – das Innere soll immer feucht bleiben. Generell reicht es aber auch völlig aus, wenn du nach dem Sex auf die Toilette gehst – du musst also nicht unbedingt zum Föhn greifen. Ein Cranberry-Saft nach dem Geschlechtsverkehr wirkt übrigens auch antibakteriell.

Vagina

iStock / Iurii Maksymiv

BTN
"Köln 50667"
Weihnachten bei KUKKSI
Connect
Newsletter Signup