Social Media

Love

Mehr als Pille & Kondom: Das sind die sichersten Verhütungsmethoden!

iStock / JPC-PROD

Verhütung ist wirklich ein richtig leidiges Thema, mit dem sich wohl niemand so richtig gerne auseinandersetzt. Doch gerade als Teenager ist es wichtig, dass man einer ungewollten Schwangerschaft vorbeugt. Kukksi zeigt euch deshalb die sichersten Verhütungsmethoden. 

  • Pille: Die Anti-Baby-Pille ist wohl der Klassiker unter den Verhütungsmitteln. Wegen der leichten Anwendung ist die Pille das meist verbreitetste Mittel gegen eine Schwangerschaft. Mit einem Präparat aus Hormonen verhindert es die Bildung von Stoffen im Gehirn, die zum Eisprung führen. Wenn du die Pille jeden Tag zur selben Uhrzeit nimmst und sie auch nicht vergisst, ist sie eine sehr sichere Verhütungsmethode. Allerdings schützt sie nur vor Schwangerschaft und nicht vor Geschlechtskrankheiten.
  • Kondom: Im Gegensatz zur Pille schützt das Kondom auch gleichzeitig vor Krankheiten, die du beim Geschlechtsverkehr bekommen kannst. Auch hier ist die korrekte Anwendung wichtig, sonst kann das Kondom spröde werden und reißen. Du solltest also immer auf die Anwendungshinweise achten, denn u.a. manche Gleitgels können dafür sorgen, dass das Kondom anfällig für Risse wird.
  • Hormonstäbchen: So wie auch die Pille wird hierbei die Schwangerschaft mit dem Einsatz von Hormonen verhindert. Das Stäbchen  wird unter der Haut eingesetzt und gibt selbstständig Hormone an deinen Körper ab. Nach einigen Monaten muss das Stäbchen erneuert werden. In der Zwischenzeit musst du dagegen gar nichts tun. Um dich vor SÜKs zu schützen, solltest du dennoch ein Kondom verwenden.
  • Dreimonatsspritze: Bei dieser Verhütungsmethode wird das Hormon Gestagen in den Körper gespritzt. Es verhindert den Eisprung und beugt so einer ungewollten Schwangerschaft vor. Die Wirkung der Spritze hält bis zu 3 Monate an. Besonders zu empfehlen ist diese Methode, wenn du andere hormonelle Mittel nicht verträgst. Jedoch ist diese Anwendung minimal unsicherer als andere Mittel. Doch auch hier gilt: kein Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten!
  • Hormonring: Eine weitere Verhütungsmethode ist der Ring. Er funktioniert wie so viele Mittel mit Hormonen, die den Eisprung und so eine Schwangerschaft verhindern. Der circa 5cm große Ring wird selbst in die Vagina eingeführt und gibt da Hormone ab. Nach drei Wochen wird der Ring für die Periode entfernt. Danach wird dann ein neuer Ring eingesetzt. Solange der Ring rechtzeitig eingesetzt und erneuert wird, handelt es sich um eine sichere Verhütungsmethode. Auch hier besteht kein Schutz vor Geschlechtskrankheiten!
  • Kupferspirale/-kette: Ein hormonloses Mittel zur Schwangerschaftsverhütung ist die Kupferspirale oder – kette. Sie wird in die Gebärmutter eingesetzt und tötet dort durch das Kupfer Spermien und Eizellen ab. Die Spirale wird in der Gebärmutter mit einem kleinen Haken befestigt, weshalb das Einsätzen zu Schmerzen führen kann. Dafür hält die Wirkung mehrere Jahre an. Jedoch hat die Spirale auch oft Nebenwirkungen in Form von längeren oder stärkeren Blutungen während der Periode. Die Kupferspirale schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Natürlich gibt es noch andere Verhütungsmittel, die ebenso zu dir passen könnten. Am besten lässt du dich von deinem Arzt beraten um die richtige Methode für dich zu finden.

KUKKSI Mallorca
KUKKSI sucht dich
Das ist KUKKSI
Connect
Newsletter Signup