Social Media
Hauswinkelspinne

Life

So gefährlich sind Hausspinnen wirklich!

IMAGO / blickwinkel

Draußen wird es langsam kälter und schon kommen sie in die Wohnungen hinein: Hausspinnen sind in der Jahreszeit ungebetene Gäste, welche wir nicht gerne in den eigenen vier Wänden vorfinden. Hauswinkelspinnen sehen gruslig aus und können sogar im Staubsauger überleben – aber sind sie wirklich gefährlich?

Die kleinen Tierchen suchen sich in der kalten Jahreszeit etwas Warmes und kommen daher in unsere Wohnungen. Das sorgt bei den meisten wohl für einen Schreck-Moment, wenn wir eine Hauswinkelspinne in der Wohnung vorfinden. Mit bis zu 10 Zentimetern erreicht die Hauswinkelspinne eine beachtliche Größe. „Wenn es kalt wird, dann suchen sich die Spinnen Verstecke für den Winter. Und da kann es passieren, dass sie häufiger in die Häuser kommen“, sagt Berthold Langenhorst vom Naturschutzbund NABU in Wetzlar gegenüber dem Radiosender FFH.

Hauswinkelspinnen sind ungefährlich

Die kalte Jahreszeit ist ein Ausnahmezustand für Spinnenphobiker. Die Winkelspinne kann nicht springen, aber das Tierchen kann wahnsinnig schnell laufen. Theoretisch kann das Krabbeltier den Menschen sogar beißen, wenn sie sich bedroht fühlt – ein solcher Biss ist für uns aber völlig ungefährlich. Denn schließlich ist die Hauswinkelspinne nicht giftig und daher unbedenklich. Lediglich zu einem leichten Juckreiz kann es an der Stelle kommen.

Die Spinne sollte man niemals mit einem Staubsauger entsorgen

Die Winkelspinne versteckt sich gerne in der Wohnung. Deshalb sollte man auch mal hinter den Schränken oder in Klamotten schauen, ob sich dort ein solches Tierchen aufhält. Die Spinne sollte man keinesfalls mit einem Staubsauger entsorgen! Denn das Krabbeltier erleidet einen qualvollen Tod – mal davon abgesehen kann sie im Staubsauger sogar überleben und wieder herauskrabbeln. Zudem können bei einem Tod einige Gase entstehen, welche Allergien auslösen können.

So hält man die Krabbeltiere aus der Wohnung fern

Was oft vergessen wird: Zwar mag der Anblick einer solchen Spinnen nicht gerade einladend sein, aber sie fressen Ungeziefer und sind daher sehr nützlich. Sie halten uns Mücken, Asseln und Fliegen vom Hals. Sollte einem die Spinne in der Wohnung stören, sollte man diese mit einem Glas und Papier nach draußen befördern. Wenn man selber Angst vor den Tieren hat, kann man vielleicht einen Nachbar oder Freund darum bitten. Zudem hassen alle Spinnen den Geruch von Lavendel – daher wäre es sinnvoll, Duftsäckche mit Lavendelfüllung in der Wohnung zu verteilen. So kommen die Krabbeltiere gar nicht erst in die Wohnung. Schon gelesen? Darum solltest du Spinnen zu Hause niemals töten

"Berlin - Tag & Nacht"
"Köln 50667"
Banner zu "Love Island"
KUKKSI Mallorca
KUKKSI sucht dich
Das ist KUKKSI
Connect
Newsletter Signup