Social Media
Furz

Life

Pupse unterdrücken: Darum ist das ungesund!

iStock / AaronAmat

Und plötzlich passiert es mal wieder: Ein Furz ist uns rausgerutscht! Ein Mensch lässt um die 14 Mal täglich einen fahren. Es gibt aber einige Situationen, wo wir diese unterdrücken. Doch hat das eigentlich Auswirkungen auf die Gesundheit?

Plötzlich sitzt du im Klassenzimmer oder in einem Meeting mit Kollegen – und dann passiert es: Ein Furz deutet sich an! In diesen Situationen halten wir diesen meist zurück, damit sich die anderen nicht belästigt fühlen. Pupsen ist völlig natürlich und macht wirklich JEDER von uns – dennoch gilt das als absolutes Tabuthema.

Immer wieder wird behauptet, dass ein Pups zu unterdrücken komplett ungesund sei. Im besten Fall sollte er tatsächlich raus. Denn sonst könnten unter anderem Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen oder ein Völlegefühl entstehen. Wenn man einen Furz unterdrückt, kann der Bauch im schlimmsten Fall etwas schmerzen – deshalb sollte dieser lieber raus. Was aber nicht der Fall ist, dass man davon krank wird – dieses Gerücht hält sich immer noch hartnäckig im Netz.

Pups lassen

iStock / AaronAmat

Was verursacht starke Blähungen?

Das kann mehrere Gründe haben. Entweder nehmen wir zu viel Kohlenhydrate zu uns oder wir „schlucken“ zu viel Luft. Einige Lebensmittel sorgen außerdem für stärkere Blähungen – dazu zählen beispielsweise Zwiebeln, aber auch Rosenkohl, Weißkohl, Rotkohl. Darauf solltest du lieber verzichten oder in geringen Maßen zu dir nehmen, wenn du zu Blähungen neigst. Diese sorgen für Gase im Dünn- und Dickdarm, welche dann irgendwann entweichen müssen. Die Furze können dann auch ziemlich stinken – das ist aber kein Warnsignal.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Wenn du dauerhaft Blähungen hast, welche auch in Verbindung mit Bauchschmerzen stehen, solltest du einen Doc aufsuchen und dich checken lassen. Denn dahinter kann dann durchaus auch eine Krankheit stecken – unter anderem können das Anzeichen für eine Lebensmittelunverträglichkeiten oder ein Reizdarm-Syndrom sein. Dass wir aber hin und wieder pupsen müssen, ist normal und liegt einfach in der Natur des Menschen. Schon gelesen? Das sind 9 unglaubliche Furz-Fakten

HINWEIS DER REDAKTION | Der Artikel ersetzt keinesfalls eine ärztliche Beratung! Der Inhalt von KUKKSI darf nicht dafür verwendet werden, eigenständig Diagnosen zu stellen – das kann nur ein ausgebildeter Arzt.

Banner zu
KUKKSI Mallorca
KUKKSI sucht dich
Das ist KUKKSI
Connect
Newsletter Signup