Social Media
Schlafen

Life

Das sind die 10 schlimmsten Schlaf-Fehler

iStock / megaflopp

Hinlegen und fertig – eigentlich ist Schlafen doch so easy. Oder doch nicht? Kein Scherz: Beim Schlafen machen wir immer wieder Fehler – aber wie geht denn bitte das?! KUKKSI verrät dir, was du vor oder während der Bettruhe lieber vermeiden solltest. 

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafprobleme oder fühlen sich morgens so, als hätte man drei Tage lang durchgefeiert. Es gibt entscheidende Fehler, die deine Schlafqualität extrem verschlechtern können. Schon kleine Veränderungen im Alltag können für einen besseren Schlaf sorgen.

Das sind die häufigsten Schlaf-Fehler

  • Zu viel Akohol: Zwar schläfst du schneller ein, wenn du einen über den Durst getrunken hast. Die ganze Sache hat nur leider einen Haken: Du weckst viel öfter auf.
  • Zu viel Essen vor dem Schlafen ist eine ziemlich schlechte Idee. Denn wenn der Magen voll ist, arbeitet der Körper mit Hochdruck – und das kann sich auch auf deinen Schlaf auswirken.
  • Du schläfst auf dem Bauch: Der Nachteil daran ist, dass du deinen Kopf nach rechts oder links drehen musst und dabei nicht ganz frei atmen kannst. Dabei werden nicht nur die Atemwege verdreht, sondern auch Kopf- oder Nackenschmerzen sind möglich.
  • Durch eine heiße Dusche direkt vor dem Schlafengehen wird dein kreislauf angeregt. Mache das lieber zwei bis drei Stunden davor
  • … das gleiche gilt übrigens für den Sport.
  • Vor der Glotze einschlafen: Der Fernseher  hält dich wach – vor allem dann, wenn was Spannendes läuft und du das Ende noch sehen willst. Außerdem wird durch das Licht deine Gehirntätigkeit aktiviert – ein erholsamer Schlaf ist so kaum möglich.
  • Temperaturen können ebenfalls Auswirkungen auf deinen Schlaf haben. Unter 12 Grad ist zu kalt, mehr als 24 Grad aber zu warm – rund um 18 oder 19 Grad wäre optimal.
  • Schlafzeiten: Du gehst am Donnerstag schon 21 Uhr ins Bett, aber am nächsten Tag nach einem Netflix-Marathon erst drei Uhr? Da kommt deine innere Uhr ganz schön durcheinander. Versuche lieber, jeden Tag um die gleiche Zeit ins Bett zu gehen – so gewöhnt sich dein Körper daran und du kannst viel besser einschlafen.
  • Schlaf am Wochenende nachholen: Wenn du in der Woche jede Nacht nur 4 Stundehn schläfst und dann am Wochenende den Schlaf „nachholen“ willst, kommt dein Körper ebenfalls ganz schön durcheinander.
  • Satinbettwäsche ist ziemlich verführerisch. Durch die synthetische Materialien fangen wir nachts jedoch an mit schwitzen.

"Berlin - Tag & Nacht"
"Köln 50667"
KUKKSI Mallorca
Connect
Newsletter Signup