Social Media
Bahn

News

Tarifstreit eskaliert: Es drohen wochenlange Bahn-Streiks!

iStock / den-belitsky

Die Tarifverhandlungen zwischen der Eisenbahngewerkschaft und der Deutschen Bahn sind festgefahren. Der Streit scheint nun völlig zu eskalieren. Nun könnten sogar wochenlange Streiks drohen. 

Der Tarifkonflikt zwischen der EVG und der Deutschen Bahn eskaliert. Die Verhandlungen sind festgefahren – die Gewerkschaft will die Bahn deshalb mit wochenlangen Streiks in die Knie zwingen. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kündigte in der Süddeutschen Zeitung an, den Schienenverkehr über mehrere Wochen lahmzulegen.

Es droht ein Stillstand auf den Schienen

Das bedeutet: Sollte es tatsächlich zu wochenlangen Streiks kommen, brauchen Pendler starke Nerven. Denn dann würde weder der Regional- noch Fernverkehr sowie S-Bahn fahren. Bisher gab es zwei Warnstreiks. „Aber die Bahn ist offenbar nicht an ernsthaften Verhandlungen interessiert“, sagte Cosima Ingenschay von der Gewerkschaft. Die Deutsche Bahn hatte die Gespräche der dritten Verhandlungsrunde vergangenen Mittwoch für beendet erklärt. „Der Staatskonzern DB AG erscheint mir als Arbeitgeber immer mehr wie ein Totalausfall“, sagte Andrea Wylegala, Mitglied des EVG-Bundesvorstandes. „Wer die Deutsche Bahn als Arbeitgeber hat, braucht keine Feinde mehr!“, heißt es weiter.

Die Gewerkschaft berät derzeit über das weitere Vorgehen mit der Bahn. Mehrtägige Warnstreiks oder mehrere Warnstreiks in einer Woche seien denkbar, wie der Tagesspiegel berichtet. Die Deutsche Bahn fordert die EVG unterdessen auf, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukehren. „Unsere Mitarbeitenden warten auf Geld, unsere Fahrgäste erwarten Lösungen“, sagte Bahnchef Richard Lutz in Berlin. „Wir fordern die EVG deshalb auf, die Verhandlungen unverzüglich fortzusetzen und die Tarifrunde nicht weiter in die Länge zu ziehen“, heißt es weiter. Der nächste Verhandlungstermin ist erst Ende Mai – bis dahin kann es wohl öfter zum Stillstand auf den Schienen kommen.

Connect
Newsletter Signup