Social Media
Kakerlake

KUKKSI Mallorca

Experten warnen vor „Super-Kakerlaken“ auf Mallorca

iStock / ananaline

Kakerlaken auf Mallorca sind weit verbreitet – und gefühlt sind es gerade mehr als je zuvor! Nun warnen Experten vor sogenannten „Super-Kakerlaken“ auf der Baleareninsel.

In Deutschland bekommt man sie kaum zu Gesicht, auf Mallorca dafür umso mehr – die Rede ist von Kakerlaken. Die Krabbeltiere sind für Touristen nicht nur furchteinflößend, sondern unter Umständen auch gefährlich. Denn wenn Kakerlaken ihren Kot verbreiten und damit Menschen in Berührung kommen, können Krankheiten übertragen werden.

Als wäre das nicht schon genug, warnen Experten laut RTL derzeit vor sogenannten „Super-Kakerlaken“. Die Krabbeltiere könnten sich zu einem Schädling entwickeln, der gegen die am häufigsten eingesetzten Insektizide resistent ist, wie aus einer Warnung der Gesundheitsbehörde „National Association of Environmental Health Companies (ANECPLA)“ hervorgeht.

„Super-Kakerlaken“ verbreiten sich auf Mallorca – das sind die Gründe

Dass sich Kakerlaken immer weiter verbreiten, hat mehrere Gründe. Zum einen sei das auf den Temperaturanstieg durch den Klimawandel zurückzuführen, wie der Generaldirektor von ANECPLA, Jorge Galván, laut dem Sender erklärt. „Die Kakerlaken-Populationen haben sich durch die Hitze immer weiter vergrößert“, meint der Experte.

Und es gebe einen weiteren Faktor, welcher eine entscheidende Rolle spielt: Unter einer Reihe zufälliger genetischer Mutationen haben Kakerlaken offenbar in den vergangenen Jahren gelitten. Dadurch sind sie resistent gegen die Biozidprodukte – diese werden jedoch zur Bekämpfung der Krabbeltiere eingesetzt.

In den vergangenen Jahren habe die Hitze auf Mallorca schon im Frühling eingesetzt und endete meist erst im Herbst – für Kakerlaken sind das die besten Voraussetzungen, sich zu vermehren. Die Populationen haben sich seitdem deutlich vergrößert – das habe die Bekämpfung von Kakerlaken extrem erschwert. Im ersten Quartal haben die Kakerlaken-Warnungen auf Mallorca extrem zugenommen – und zwar 37 Prozent mehr als im Rest des Landes. Auf der Baleareninsel leben drei Arten von Kakerlaken: die germanische, die amerikanische und die östliche.

Was kann man gegen Kakerlaken auf Mallorca tun?

Die Krabbeltiere bekommt man kaum los. Jedoch können Urlauber einige Maßnahmen ergreifen, damit die Krabbeltiere gar nicht erst auf die Finca oder ins Hotelzimmer gelangen. Zum einen sollten Touristen unbedingt Speisereste vermeiden, denn dadurch werden die Krabbeltiere angezogen. Wasserlecks sollten vermieden werden und Spalten oder Löcher sollten abgedichtet werden. Auf Müllcontainern sind feste Deckel sinnvoll.

Connect
Newsletter Signup