Social Media
Gewitter

News

Wetter-Wahnsinn: Hochwasser und Erdrutsche drohen! In diesen Regionen gelten Unwetterwarnungen

iStock / Animaflora

Der Wetter-Wahnsinn schlägt an diesem Wochenende mit voller Härte zu! In vielen Landkreisen gilt Alarmstufe Rot – gewarnt wird vor allem vor heftigen Starkregen, welcher 48 Stunden andauern soll. In anderen Regionen können heftige Gewitter für Chaos sorgen. Der Deutsche Wetterdienst hat entsprechende Unwetterwarnungen herausgeben.

Dieses Wochenende wird in Deutschland turbulent – vor allem im Süden und Osten drohen extrem starke Unwetter. Laut Meteorologen sind bis zu 200 Liter Niederschläge pro Quadratmeter möglich – die Folge wären schwere Überschwemmungen und Erdrutsche. Wetter-Experten schließen sogar nicht aus, dass es eine erneute Jahrhundertflut geben könnte.

In diesen Regionen drohen heftige Unwetter

Starkregen

„Es tritt ergiebiger Dauerregen mit Unterbrechungen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 50 l/m² und 100 l/m² erwartet“, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seiner Website. Seit Freitag, 9 Uhr, wird in folgenden Bundesländern vor Starkregen gewarnt: Bayern, Baden-Württemberg sowie Rheinland-Pfalz. Dieser soll bis zum Montag anhalten. Der heftige Regen greift dann später auch über den Osten und der Mitte über. Unwetterwarnungen ab Freitag, 20 Uhr, gelten für folgende Bundesländer: Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie Sachsen.

Gewitter in Verbindung mit Starkregen

Neben der Regenfront drohen in anderen Bundesländern teils heftige Gewitter. Der DWD hat eine entsprechende Vorwarnung herausgegeben. „Ab Samstagmittag treten von Nordosten kommend gebietsweise kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial auf. Der Fokus liegt hierbei auf dem (teils auch mehrstündigen) Starkregen. Dabei können regional 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden zusammenkommen. Da momentan noch größere Unsicherheiten bestehen, wird eine Aktualisierung bei Bedarf erfolgen“, heißt es dort auf der Website. Die Unwetterwarnungen gelten wahrscheinlich ab Samstag, 12 Uhr, für folgende Bundesländer: Brandenburg, Berlin, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie Teile von Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg.

Wetter-Experte: „Es sind ähnliche Ausmaße wie bei der Jahrhundertflut“

„Es wird stundenlang richtig schütten. Die Intensität wird dabei schwanken. So kann bis zu zwei Stunden richtig viel Niederschlag niedergehen mit zehn, 15 Litern die Stunde, dann wieder eine Phase mit wenig Regen von drei Litern pro Stunde“, sagt Diplom-Meteorologe Marcel Schmied vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in der Bild-Zeitung. Noch extremer sieht es Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net: „Es gibt einzelne Modelle, die in Bayern sogar bis zu 220 Liter Regen pro Quadratmeter berechnen. Es sind ähnliche Ausmaße wie bei der Jahrhundertflut im Saarland zu befürchten!“

Connect
Newsletter Signup