Social Media
KUKKSI NEWSFLASH

News

News des Tages am 08.12.23

iStock

Im KUKKSI NEWSFLASH informieren unsere Reporter von Montag bis Freitag jeden Morgen über die wichtigsten Ereignisse des Tages – von jungen Menschen für junge Menschen. So bist du immer direkt up to date! Hier erfahrt ihr alles über die Geschehnisse aus Politik und Wirtschaft, auch Themen wie Umwelt, Tierschutz oder Sport greifen wir auf.

Die Nachrichten des Tages am 08.12.23

GDL-Streik: Notfahrplan bei der Bahn angelaufen

Seit Donnerstagabend, 22 Uhr geht bei der Bahn nichts mehr. Aufgrund eines GDL-Streiks stehen beinahe alle Züge still – betroffen ist der Fern- sowie Regionalverkehr, aber auch S-Bahnen. „Im gesamten Fern- und Regionalverkehr kommt es zu massiven Beeinträchtigungen“, teilte die Bahn mit. Man versuche, dass jeder fünfte ICE dennoch fährt. Der Regionalverkehr kam mancherorts jedoch komplett zum Erliegen. „Dieser Streik wurde äußerst kurzfristig angekündigt, und trotzdem konnten wir rechtzeitig unseren Notfahrplan aufstellen“, sagte eine Bahnsprecherin laut der Tagesschau. Auch nach dem Ende des Streikes wird es noch dauern, bis alle Züge planmäßig wieder fahren. Laut der GDL soll es der letzte Streik in diesem Jahr sein.

Schufa-Hammer: Score nach Gerichtsurteil vor dem Aus?

Egal ob beim Mietvertrag, dem Handyanbieter oder Stromversorger: Mit einem schlechten Schufa-Score hat man wenige Chancen. Bei der Schufa wird die Kreditwürdigkeit einer Person abgefragt und teilt mit, ob derjenige seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Vor dem Wiesbadener Gericht klagte eine Frau, die wegen ihres niedrigen Schufa-Werts keinen Kredit bekam. Das Verwaltungsgericht legte dem EuGH Fragen vor. Demnach sei der Score nach dem Urteil nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. „Das weit überwiegende Feedback unserer Kunden lautet, dass Zahlungsprognosen in Form des Schufa-Scores für sie zwar wichtig, aber in aller Regel nicht allein entscheidend für einen Vertragsabschluss sind“, teilte die Schufa nach dem Urteil mit.

Glätte-Warnung für Deutschland

In Deutschland soll es nach dem Wintereinbruch wieder deutlich milder werden. Die Temperaturen können bis zu 15 Grad erreichen. Bis zum Freitagnachmittag gilt vielerorts eine Glätte-Warnung. Auf den Straßen und Wegen ist es demnach spiegelglatt. „Nicht notwendige Aufenthalte im Freien und Fahrten vermeiden bzw. Verhalten im Straßenverkehr anpassen; Verzögerungen und Behinderungen einplanen“, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seiner Website.

Connect
Newsletter Signup