Social Media
Skid Row in Los Angeles

Wissen

Los Angeles: Skid Row ist das gefährlichste Viertel der Metropole

IMAGO / ZUMA Wire

Bei Los Angeles denkt man sofort an Glitzer, Glamour und viele Stars. Denn schließlich ist hier Hollywood zu Hause und es ist die Weltbühne für Stars. Die US-Metropole hat aber auch eine andere Seite, über die kaum einer spricht: Zahlreiche Obdachlose, viele Verbrechen und Drogen befinden sich an einem anderen Ort in der Stadt. 

Glanz, Glamour, Stars und Hollywood – das bringt man mit Los Angeles in Verbindung. Doch Reichtum und Armut liegen in der Stadt sehr nahe beieinander. Denn über was kaum einer spricht: Mehr als 30.000 Menschen leben in Los Angeles auf der Straße und haben kein Dach über den Kopf. Das ganze Elend zeigt sich vor allem in der Skid Row: Kriminalität, Obdachlosigkeit und Drogen sind hier an der Tagesordnung.

Obdachlose gehören zum Stadtbild von Los Angeles

Skid Row liegt in Downtown L.A. und hat die meisten Obdachlosen in der ganzen USA. Wer Los Angeles schon mal besucht hat, wird viele Obdachlose gesehen haben – diese gehören zum Stadtbild. Das Viertel i Skid Row in Los Angeles wird oft mit einem „Arbeiter-Ghetto“ gebracht. Das Viertel wurde vor mehr als 100 Jahren für Saisonarbeiter errichtet, doch schon damals gab es dort viele Menschen ohne festen Wohnsitz. Razzien sollten das Problem in den 40er Jahren beseitigen, doch ohne Erfolg – als dann in den 60er Jahren mehrere Gebäude abgerissen wurden, verschlimmerte sich das Problem und neben der Obdachlosigkeit nahmen auch die Verbrechen immer weiter zu.

Skid Row in Los Angeles

IMAGO / ZUMA Wire

Menschen schlafen in Zelten

Die wachsende Bevölkerungsdichte sowie die steigenden Mieten gelten als Hauptproblem für Obdachlosigkeit in den USA. Doch so schlimm wie in Skid Row in Los Angeles ist es beinahe nirgendwo – beißender Urin-Geruch, Spritzen auf der Straße, Obdachlose an jeder Ecke oder auch Bürgersteige voller Zelte zeichnen Skid Row. Vor einigen Jahren wurde bekannt, dass Menschen, welche die Behandlungskosten für das Krankenhaus nicht zahlen konnten, nach Skid Row gebracht wurden – dort waren sie sich dann selbst überlassen, wie The Guardian berichtet. Und das, wo nur wenige Kilometer weiter Glanz und Glamour in Hollywood herrscht.

In Skid Row passieren die meisten Verbrechen

Zu Los Angeles gehören insgesamt neun Stadtteile – mehr als die Hälfte alle Verbrechen der Metropole finden in Skid Row statt. Deshalb sollten Touristen das Stadtviertel insbesondere nachts meiden und einen großen Bogen um die Gegend machen. Schwere Körperverletzung, Raubüberfälle oder Mord finden dort beinahe täglich statt. Ob man den Bezirk noch retten kann, bleibt fraglich – schließlich besteht das Problem dort schon seit Jahrzehnten. Mit dem Projekt „Safer Citites“ wurde immerhin die Polizeipräsenz deutlich erhöht. Schon gelesen? Das sind die 7 gefährlichsten Städte in den USA

Connect
Newsletter Signup