Social Media

Wissen

WM 2018: Diese abgefahrenen Gesetze gibt es nur in Russland!

iStock / yulenochekk

Es ist soweit – unsere deutsche Nationalmannschaft ist in Russland angekommen. Doch unsere Kicker müssen für die Fußball-WM nicht nur hart trainieren und andere Mannschaften besiegen, sondern sich auch mit den Gepflogenheiten Russlands auseinandersetzten. Diese abgefahrenen Gesetze sollten sie dabei auf keinen Fall brechen:

  • Religionsbeleidigung: Bis zu 12.000 € Geldstrafe drohen, wenn du in Russland ganz offen religionskritisch bist. Solltest du zum Beispiel schlecht über Gott reden oder seine Existenz anzweifeln, wirst du zur Kasse gebeten. Das Gesetz ist übrigens noch gar nicht so alt, wie man denken könnte: Erst 2013 wurde es verabschiedet.
  • Homosexuelle Propaganda: Homosexualität ist in Russland gar nicht gerne gesehen. Um Jugendliche vor dem Einfluss von „nicht traditionellen“ Beziehungsmodellen zu schützen, ist es für Schwule und Lesben verboten sich öffentlich zu küssen. Sonst muss man mit Geldstrafen und sogar Haft rechnen! Auch eine positive Berichterstattung über homosexueller Liebe generell ist untersagt.

 

  • Adoptionsverbot: Schlechte Nachrichten für Angelina Jolie und alle anderen Amerikaner die gerne Kinder aus Russland adoptieren wollen. Denn das ist per Gesetz illegal. Die Feindschaft zwischen Russland und den USA sitzt eben seit dem Kalten Krieg noch tief.
  • Dreckige Autos: Klingt komisch, ist aber so: In Russland ist es gesetzlich verboten, mit einem dreckigen Auto rumzufahren. Das ist gerade für alle Touristen wichtig, denn auch Mietwägen dürfen nicht zu schmutzig sein. Sonst kann die Polizei bis zu 200 Euro für diesen Gesetzesverstoß fordern.

Foto: iStock / yulenochekk

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup