Social Media
Unterwäsche

Life

Unterwäsche Designs im Wandel der Zeit

iStock / Liudmila Chernetska

Die Unterwäsche, die wir heute tragen, unterscheidet sich in vielen Aspekten von den Designs, die zu anderen Zeiten auf der Erde vorherrschend waren. Von einfachen Lendenschürzen bis hin zu aufwendigen Korsetts hat sich die Unterwäsche im Laufe der Jahrhunderte stark verändert.

Heute gibt es hingegen eine unglaubliche Vielfalt an Designs, Mustern, Farben und Materialien, die es den Menschen ermöglichen, ihre Unterwäsche an ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben anzupassen. Sportwäsche, Reizwäsche, Thermounterwäsche oder Funktionsbekleidung? Wir haben die Qual der Wahl. Aber wie sah es in anderen Zeitepochen aus und wie kam es zur aktuellen Designvielfalt?

Eine kurze Geschichte der Unterwäsche

Wussten Sie, dass es Zeiten gab, in denen gar keine Unterwäsche getragen wurde? Insbesondere für Frauen war dies normal, während es für Männer gerade zu Beginn der Zivilisationen Lendenschurz aus Leder oder aus Fell gab.

Das erste Kleidungsstück, das einer Unterhose nahe kam, haben die Römer getragen. Es handelt sich um das sogenannte „Subligaculum“. Etwa zur gleichen Epoche trugen Frauen ein „Strophium“, eine Art Brustbinde.

Im frühen Mittelalter wurde dann wiederum auf Unterwäsche verzichtet, bis um das 16. Jahrhundert Schnürmieder, Unterkleider und Unterröcke die Modewelt eroberten. Die erste Unterhose für Damen wurde hingegen etwa um 1800 designt und ist heute als Stehbrunzhose bekannt. Eine weit geschnittene Hose mit Schnürung an der Taille, welche damit auch die beiden Hosenbeine verband.  Früher absolut innovativ, können wir damit heute verständlicherweise wenig anfangen.

Auch die Bademode entwickelte sich etwa in dieser Zeit. Um 1850 wurden die ersten Badekleider designt, die natürlich keinen Vergleich zu aktuellen Push-up Bikinis und Badeanzügen darstellen. Der erste Bikini wurde nämlich im Jahr 1946 von dem französischen Designer Jacques Heim und vom Maschinenbauingenieur Louis Réard designt. Sie bezeichneten ihn als das kleinste Badekostüm der Welt.

Im 19. Jahrhundert kam es auch zum Design des BHs, das die Tür für die Weiterentwicklung des Kleidungsstückes eröffnete.

Die Designvielfalt unserer Zeit

Während es früher oftmals nur ein einziges Design gab, können wir heute in Shops wie Astratex feststellen, dass es BHs und Unterhosen in den unterschiedlichsten Ausführungen, Farben und Schnitten gibt. Jedes Design ist einzigartig, sodass jede Frau sich individuell kleiden kann. Doch wie kam es dazu?

Die Evolution der Unterwäsche-Designs steht in engem Zusammenhang mit dem Fortschritt bei Materialien und Herstellungsverfahren. Seit der industriellen Revolution haben Technologien wie die Einführung der Serienfertigung und die Verbesserung von Textilmaschinen die Produktion revolutioniert. Neue Stoffe wie Nylon, Lycra und Spandex führten zu elastischen und strapazierfähigen Stoffen.

Dies ermöglicht innovative Designs, die nicht nur gut aussehen, sondern auch funktional sind – Unterwäsche, die sich mit dem Körper bewegt und Komfort bietet, und gleichzeitig zu modischen Accessoires werden. Das Zusammentreffen unterschiedlicher Forschungsbereiche neuer Textiltechnologien hat Designs mit „intelligenten Funktionen“, wie atmungsaktiven Stoffen und feuchtigkeitsabsorbierender Unterwäsche, hervorgebracht.

Somit ist die Unterwäsche heute nicht nur ein Ausdruck persönlicher Stilvorlieben, sondern zugleich ein Komplize des Wohlbefindens und der Performance im Alltag. Wenn wir uns die neuesten Entwicklungen anschauen, steht Komfort zunehmend an erster Stelle. Nahtlose Unterwäsche und Designs sind in Kommen. Wie sieht das Design der Zukunft aus? Wir sind gespannt!

Connect
Newsletter Signup