Social Media

Life

Sonnenbrand: So kannst du dich schützen!

iStock / fizkes

Endlich Sommer, endlich Sonne! Dabei kannst du dir jedoch ziemlich schnell die Haut verbrennen. Ein Sonnenbrand kann ziemlich gefährlich sein – doch soweit muss es erst gar nicht kommen. 

Sobald es wärmer wird und die Sonne scheint, zieht es uns nach draußen. Mit der BFF ein Eis essen, am See chillen oder einfach einen Spaziergang machen – doch dann ist es passiert: Du hast dir ein Sonnenbrand geholt! Dabei brennt die Haut und es kann sogar zu einer Blasenbildung kommen. Bei einem starken Sonnenbrand kommen Kopfschmerzen, Übelkeit und Kreislaufbeschwerden dazu.

Sonnenbrand kann zu Hautkrebs führen

Die langfristigen Folgen bei einem Sonnenbrand können noch viel schlimmer sein, denn eine vorzeitige Hautalterung sowie Hautkrebs sind durchaus wahrscheinlich. „Meist liegt die Ursache für die Erkrankung schon Jahrzehnte zurück. 20 bis 30 Jahre braucht Hautkrebs, um sich zu entwickeln“, sagt Dermatologe Matthias Augustin laut dem Hautkrebsreport der Techniker Krankenkasse (TK).

So kannst du dich vor einem Sonnenbrand schützen

  • Sonnencreme ist ein absolutes Muss! Bevor du in die Sonne gehst, creme dich ein – und zwar auch dann, wenn der Himmel bedeckt ist. Denn auch im Schatten und durch die Wolken ist die UV-Strahlung noch bei rund 60 Prozent.
  • Nimm einen hohen Lichtschutzfaktor besonders dann, wenn du dich am Strand, Schnee oder im Wasser aufhältst. Denn die UV-Strahlung ist dort besonders groß.
  • Welche Hautpartien schützen? Im Prinzip alle, die der Sonne ausgesetzt sind – also Gesicht, Beine, Arme, Ohren oder auch die Füße. Wenn du dich nackt in einem FKK-Bereich aufhältst, solltest du natürlich deinen ganzen Körper eincremen – vor allem auch deine Genitalien.
  • Regelmäßiges Nachcremen nicht vergessen: Besonders dann, wenn du dich bei sportlichen Aktivitäten lange im Freien aufhältst.
  • Die Augen brauchen auch Schutz! Setze also eine Sonnenbrille auf – diese sieht nicht nur cool aus, sondern schützt auch.
  • Damit du keinen Hitzeschlag bekommst, schütze auch deinen Kopf! Setze einen Hut oder eine Mütze auf.
  • Die Mittagssonne ist besonders intensiv! Daher solltest du diese zwischen 11 und 15 Uhr eher meiden.

Vollständigen Sonnenschutz gibt es nicht

Einen 100 prozentigen Schutz gibt es nicht – auch bei Sonnencrems mit hohen Lichtschutzfaktoren nicht, denn kein Produkt kann die UV-Belastung vollständig ausbremsen. Wenn du merkst, dass sich deine Haut rötet, solltest du aus der Sonne gehen.

Ich habe einen Sonnenbrand – was jetzt?

Wenn du doch einen Sonnenbrand hast, dann mache unbedingt kalte Umschläge mit Wasser. Buttermilch oder Joghurt, aber auch Alkohol – natürlich nur auf der Haut – helfen. Für rund zwei Tage solltest du die Sonne meiden – in dieser Zeit solltest du fetthaltige Cremes verwenden.

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup