Social Media

Life

Pickel in der Nase: Was kann ich jetzt tun?

iStock / CentralITAlliance

Ein Pickel in der Nase kann extrem schmerzhaft sein. Schon bei der kleinsten Berührungen können uns Tränen in den Augen schießen. Doch was kannst du jetzt tun, um ihn wieder loszubekommen?

Ein Pickel in der Nase fällt zwar äußerlich kaum auf, er kann aber teils sehr heftige Schmerzen verursachen. Der Grund dafür ist, dass in der Nase sehr viele sensible Nerven ansässig sind – deshalb ist ein Pickel an der Stelle sehr unangenehm.

Warum entstehen Pickel in der Nase?

Das kann tatsächlich mehrere Gründe haben. Die häufigste Ursache ist eine Erkältung oder Grippe, denn dabei werden die Nasenschleimhäute ausgetrocknet. Eingewachsene Haare können ebenfalls zu Furunkeln in dem Riechorgan führen. Durch das Bohren in der Nase können außerdem Bakterien dorthin gelangen – diese sind ebenfalls für die Entstehung von Pickeln verantwortlich.

Was kann ich jetzt tun?

Die Verführung ist groß, immer wieder an den Pickel zu fassen oder diesen auszudrücken – das solltest du aber keinesfalls tun! Denn dadurch können Bakterien in die Wunde gelangen, welche anschließend Infektionen auslösen können.

Dampfbad, Honig und Teebaumöl

Eine Variante, den Pickel sanft zu behandeln, ist ein Dampfbad – dadurch werden nämlich die Poren geöffnet. Das geht auch total easy: Dafür nimmst du einfach eine Schüssel mit heißem Wasser, legst ein Handtuch über deinen Kopf und hältst rund 10 Minuten das Gesicht darüber.

WERBUNG

Ist dir das Dampfbad zu aufwendig, gibt es noch andere Varianten – dazu zählt das Meerwassernasenspray, welches du dir mehrmals täglich in die Nase sprühst. Es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Die gleiche Wirkung hat übrigens auch Honig, welchen du dir bestenfalls mit einem Wattestäbchen auf den Pickel schmieren kannst. Um die Stelle zu desinfizieren, kannst du Teebaumöl verwenden.

KUKKSI Mallorca
KUKKSI sucht dich
Das ist KUKKSI
Connect
Newsletter Signup