Social Media
Öl auf der Haut

Beauty

Öle: So pflegend sind sie für Haut und Haare

iStock / triocean

Strahlende Haut, seidiges Haar – verantwortlich dafür sind nicht immer Cremes oder Seren. Öle sind die echten Geheimtipps vieler Stars und Sternchen, denn sie spenden nicht nur Feuchtigkeit, sondern können noch viel mehr.

Diese Öle sorgen für den Glow auf der Haut

Ähnlich wie Holz kann unsere Haut austrocknen. Dadurch wird sie nicht nur großporiger, sondern auch empfindlicher. Um einen strahlenden Glow auf der Haut zu erhalten, ist eine regelmäßige und richtige Pflegeroutine essenziell.

Um eine Tischoberfläche aus Echtholz zum Strahlen zu bringen und sie zu versiegeln, kommt ein fliegendes Öl zum Einsatz (im Baumarkt oder Fachhandel lässt sich günstig das richtige Holzöl kaufen). Auch die Haut braucht zum Schutz und der Versorgung mit Feuchtigkeit regelmäßige Unterstützung. Optimal dafür sind Öle ebenfalls, allerdings andere als für die Holzpflege. Arganöl oder Distelöl spenden viel Feuchtigkeit und ziehen besonders schnell ein. Auch Sonnenblumenöl ist ein echter Geheimtipp für die Haut. Doch auf die Idee, sich auch für die Holzpflege einzusetzen, sollte niemand kommen, da sich sonst ein ranziger „Duft“ entwickeln könnte.

Braucht die Haut reichhaltigere Pflege, sind Öle mit vielen gesättigten Fettsäuren ideal. Sie ihn weniger schnell ein und hinterlassen auf der Haut einen leichten, glänzenden Film. Mandelöl, Olivenöl und Kokosöl sind ideale Pflegehelfer, wenn die Haut in den kalten Monaten ausgetrocknet ist und besonders viel Zuwendung verlangt. Aber auch hier gilt: Das Olivenöl sollte wirklich nur auf der Haut angewendet werden und nicht zur Pflege eines Holztisches oder anderer echt Holzoberflächen. Wer seinen Holztisch mit Öl schützen will, sollte stattdessen auf geeignete Produkte aus dem Bau- oder Fachmarkt zurückgreifen.

Multitalent Arganöl: Schlaffe und unreine Haut ade

Ein Multitalent in Sachen Schönheitspflege ist Arganöl. Es enthält nicht nur Vitamin E, Flavonoide und Phenolsäuren, sondern besonders viele ungesättigte Fettsäuren. Diese Mischung wirkt vor allem auf entzündete Haut äußerst wohltuend und verstopft die Poren durch ihre anti-komedogene Eigenschaft.
Durch die reichhaltige Zusammensetzung wirkt das Öl als wahrer Feuchtigkeitskick und schafft es, kleinste Fältchen um die Augen und Mundwinkel verschwinden zu lassen. Auf diese Weise zeigt sich schon bald nach dem Auftragen ein ebenmäßiger Teint und ein scheinbar aufpolsternder elastischer Effekt. So viel Kraft durch Öl hat allerdings seinen Preis, denn durch die Wirkstoffzusammensetzung ist Arganöl etwas teurer als andere Pflegeprodukte.

Olivenöl tut besonders der Kopfhaut gut

Olivenöl ist nicht nur zum Kochen geeignet oder schmackhaft im Salat, sondern kann auch für Beauty-Anwendungen genutzt werden. Die enthaltenen Antioxidantien und Vitamin E versorgen vor allem trockene Haut im Gesicht oder am Körper mit viel Feuchtigkeit. Wer unter einer trockenen und schuppigen Kopfhaut leidet, sollte regelmäßig eine Haarkur mit Olivenöl machen.

Die natürliche Öl-Haarmaske wird auf die Kopfhaut aufgetragen und dort mit kreisenden Bewegungen der Finger einmassiert. Damit es keine unschönen öligen Flecken auf der Kleidung gibt und die Haarmaske in Ruhe einwirken kann, ist das Umwickeln des Kopfes mit einem Handtuch oder das Aufsetzen einer Duschhaube empfehlenswert. So kann die Maske mindestens 30 Minuten einwirken, bevor sie mit lauwarmem Wasser gründlich ausgespült wird.
Sonnenblumenöl: für die Holzpflege ungeeignet, aber gegen Hautrötungen optimal.

Auch Sonnenblumenöl ist aus kaum einer Küche wegzudenken. Was viele gar nicht wissen: Damit kann auch die Pflegeroutine sinnvoll ergänzt werden. Das Öl zieht nicht nur rasch in die Haut ein, sondern ist reich an Linolsäure. Sie unterstützt die Haut bei ihrer natürlichen Schutzfunktion und lindert Rötungen im Gesicht, am Hals und Dekolleté. Allerdings sollte nicht zu viel Sonnenblumenöl aufgetragen werden, da sonst ein glänzender Film zurückbleibt. Wer im Gesicht unter fettiger Haut leidet und davon vor allem die T-Zone betroffen ist, trägt das Öl lieber sparsam im Wangenbereich auf.

Kokosöl für Hautpflege und als natürlicher Make-up-Entferner geeignet

Kokosöl ist ebenfalls ein echter Geheimtipp für die Haut. Es ist nicht nur sehr mild und riecht nach Sommer, sondern spendet Feuchtigkeit und wirkt beruhigend. Wer möchte, kann sich sogar teure Make-up-Entferner sparen, denn Kokosöl aufgetragen auf ein Wattepad lässt sogar wasserfeste Mascara oder Lidschatten sanft verschwinden. Schon gelesen? Unreine Haut? Diese 4 Dinge helfen sofort!

Connect
Newsletter Signup