Social Media

Life

Nomophobie: Diese Krankheit haben fast alle

iStock / AntonioGuillem

Es ist eine Krankheit, die beinahe jeder von uns hat – aber kaum einer weiß davon! Doch was steckt wirklich hinter dem Angst-Phänomen?

Bringen dich Funklöcher in eine Panik? Dein leere Smartphone-Akku bringt dich um den Verstand? Oder du willst deiner BFF schreiben, findest dein Smartphone nicht und hast schon Schweißperlen auf der Stirn? Dann leidest du wahrscheinlich auch unter Nomophobie!

Das Angst-Phänomen ist mittlerweile weit verbreitet. Es handelt sich dabei um Leute, die handysüchtig sind. Besonders betroffen sind Teenager zwischen 18 und 26 Jahren, wie eine Studie der Eötvös Lorand Universität aus Ungarn herausgefunden hat.

Symptome für Nomophobie

  • Du reagierst panisch, wenn du dein Handy nicht sofort findest
  • Du fühlst dich unwohl, wenn du dein Handy nicht dabei hast
  • Egal, wo du bist – du musst einfach immer auf dein Smartphone schauen und immer erreichbar sein.
  • Panik oder Schweißausbrüche, wenn dein Akku leer ist.

Was kann man gegen Nomophobie tun?

Einfach immer mal aufs Handy verzichten – das ist die einzige Möglichkeit. Wenn du dich mit Freunden triffst oder der Familie triffst, einfach mal nicht drauf schauen. Dann fallen die Panikattacken vielleicht nicht ganz so heftig aus, wenn du dein Handy mal nicht mit hast.

KUKKSI Mallorca
KUKKSI sucht dich
Connect
Newsletter Signup