Social Media
"Tote Mädchen lügen nicht"

Serie & Film

Tote Mädchen lügen nicht: 10 Fakten zur Erfolgsserie

COURTESY OF NETFLIX

“Tote Mädchen lügen nicht” gehört zu den erfolgreichsten Serien auf Netflix. Kein Wunder, dass es mittlerweile vier Staffeln gibt. Doch sie zählt auch zu den umstrittensten. Immerhin ist es eine Teenie-Serie, die das Thema Selbstmord offen anspricht. 

Alles fing damit an, dass der Teenager Clay ein mysteriöses Paket vor der eigenen Haustür entdeckt hat. In dem Paket sind sieben Audiokassetten von seinem heimlichen Schwarm Hannah. In den Aufnahmen erklärt sie, warum sie Selbstmord beging und wer die Kassetten erhalten soll.

10 spannende Fakten zu “Tote Mädchen lügen nicht”

  • Die Serie wurde während der Sommerferien in einer echten High School gedreht. Als die Ferien endeten, mussten sie die Schule nachbauen.
  • Im Buch hatte Clay keine Halluzinationen von Hannah.
  • Nach der Ausstrahlung der Serie riefen in Brasilien deutlich mehr die Suizidhotline an.
  • Die Serie ist die am meisten diskutierte auf Netflix. Mehr als 3,5 Millionen Tweets drehen sich rund um die Serie.
  • Alex hatte ein Poster der Band Joy Division an seiner Wand. Der Sänger beging Selbstmord.
  • Als Universal Studios den Film zum Roman plante, wurde Selena Gomez als Hauptrolle eingesetzt.
  • Im Buch hörte Clay alle Aufnahmen von Hannah innerhalb einer Nacht. In der Serie dauerte es aber ganze zwei Wochen.
  • Die Serie stand heftig in der Kritik, da man Angst hatte, dass Menschen den Suizid nachahmen.
  • Am Set gab es Therapiehunde, da das Thema sehr heikel war und man so die Darsteller hätte trösten können.
  • Katherines Vorstellungsgespräch fand via Skype statt.
"Tote Mädchen lügen nicht"

David Moir / Netflix

Wird es eine fünfte Staffel geben?

Treue Fans der Erfolgsserie müssen jetzt stark sein. Schon bevor die dritte Staffel im August 2019 erschien, kündigte Netflix an, dass nach der vierten Staffel Schluss sein wird. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Nachdem die erste Staffel ein voller Erfolg war, ging es danach bergab. Die Wertungen wurden schlechter und auch das Interesse sank. Nachdem die erste Staffel von den Kritikern stark gelobt wurde, kamen die folgenden Staffeln viel schlechter weg. Doch das sind nur Nebenaspekte. Der entscheidende Punkt ist ein anderer. Es geht nämlich darum, dass man die Schüler nicht ewig auf die Liberty High gehen lassen kann. Die High School ist ein zentrales Thema, die irgendwann auch mal ein Ende finden muss. Das bestätigte Netflix gegenüber dem Express. „In Staffel 4 wird die Kernbesetzung ihren Abschluss an der Highschool machen, was somit ein natürlicher Abschluss der Show sein wird.“ Schon gelesen? Das sind die erfolgreichsten Netflix-Serien aller Zeiten

"Berlin - Tag & Nacht"
"Köln 50667"
KUKKSI Mallorca
Connect
Newsletter Signup