Social Media
Influencerin vor Gericht

Stars

Influencerin steht wegen Challenge vor Gericht!

Instagram / marcellacz_

Immer wieder sorgen Influencer auf Instagram oder anderen sozialen Netzwerken mit krassen Aktionen für Aufsehen. Der Grund ist klar: Sie wollen dadurch die Aufmerksam anderer User auf sich ziehen und ihre Reichweite vergrößern. Doch manchmal gehen die Challenges einfach zu weit. So auch bei der Kanadierin Marcella Zoia. Jetzt steht sie deshalb vor Gericht.

Damit hätte die 20-Jährige wohl nicht gerechnet. Ihre “Stuhl-Challenge” war so blöd, dass sie nicht nur viele User auf der sozialen Plattform Instagram schocke. Auch die Polizei bekam es mit und schritt sofort ein, als sie das Video sahen. Angeklagt wurde sie nun wegen Sachbeschädigung und Gefährdung anderer fest – und kam sogar deshalb in Gewahrsam.

Das hätte schlimm ausgehen können

Was sich die damals 19-Jährige wohl gedacht hat? Sie kam auf die Idee, zwei Stühle aus dem 45. Stock eines Hochhauses zu werfen – und das mitten auf eine belebte Straße. Nicht nur Autos hätte es treffen, auch Menschen gefährdete sie damit. Die ganze Sache filmte sie und veröffentlichte es auf ihrer Instagram-Seite. Es wurde zwar niemand verletzt, doch der Shitstorm war gewaltig. Und auch die Polizei hat die krasse Aktion mitbekommen. Anschließend entschuldige sie sich via Instagram. “Ich entschuldige mich bei allen, die durch meine Handlungen beleidigt sind. Ich bereue es wirklich und werde Verantwortung übernehmen.”, sagte sie anschließend an die Aktion.

Stuhlwurf hat Nachspiel für die Influencerin

Ihre öffentliche Entschuldigung in dem sozialen Netzwerk schützte sie nicht vor einem Gerichtsprozess. Sie musste sich für die heftige Gefährdung anderer Menschenleben verantworten. Die Staatsanwaltschaft forderte sechsmonatige Haftstrafe, doch sie kam noch glimpflich davon. Zwei Jahre auf Bewährung, 1.000 Euro Strafe und 150 Sozialstunden hieß das Urteil. Wie die britische Zeitung The Sun berichtet soll Zoia von der Strafe “begeistert” sein. Die 20-Jährige sei froh, dass der Fall endlich abgeschlossen ist. Auch ihr Anwalt Gregory Leslie sei zufrieden. Er meinte, dass Zoia eine Nacht vorher Alkohol getrunken habe und Gruppenzwang der Grund für den Stuhlwurf gewesen sein soll.

KUKKSI Mallorca
Connect
Newsletter Signup