Social Media

Buzz

Mann litt drei Monate an Dauer-Erektion – dann ist er tot!

iStock / romaset / Symbolbild

Ein Mann aus Australien litt ganze drei Monate an einer Dauer-Erektion – sein Glied wurde einfach nicht mehr schlaff. Dann erhielt er eine Horror-Diagnose – kurz danach ist er gestorben. Doch was steckt dahinter? 

Zunächst suchte der Mann keinen Doc auf – offenbar hat ihm seine Dauer-Erektion nicht gestört. Später kamen aber starke Schmerzen dazu und hat sich dann doch behandeln lassen – dann machten die Ärzte eine schreckliche Entdeckung: Der 81-Jährige litt an Blasenkrebs.

Patient litt an Blasenkrebs

Da er 15 Stunden auch nicht mehr urinieren konnte, wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert. In der Blase ein drei Zentimeter großes Geschwulst befand. „Es ist nicht wirklich eine Erektion, sondern ein Tumor, der das Gemächt füllt”, erzählt Urologe Dr. Richard Viney aus Birmingham gegenüber der Daily Mail.

Kurz vor der Operation ist er verstorben

Nachdem die Diagnose fest stand, sollte der Patient operiert werden – doch dazu kam es nicht mehr: Der Mann ist davor noch verstorben. „Es war eine Kombination von Krebs im männlichen Genital gewesen, Flüssigkeit, die den Bereich nicht verlassen konnte, weil die Lymphknoten mit Krebs gefüllt waren, und möglicherweise mangelnde Durchblutung“, erklärt der Mediziner zu der Todesursache.

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup