Social Media
Schlafen

Life

Diese 7 Dinge solltest du niemals im Schlafzimmer haben

iStock / gorodenkoff

Die Einrichtung im Schlafzimmer sollte man eher simpel halten. Denn umso mehr Gegenstände oder Accessoires dort stehen, desto unruhiger wird der Raum – und damit auch der Schlaf. KUKKSI verrät dir, was niemals im Schlafszimme stehen sollte. 

Der Wecker klingelt dich zeitig aus dem Bett – dann stellst du mal wieder fest, dass die Nacht zu kurz war oder du nicht richtig schlafen konntest. Wenn du nur wenige Stunden schläfst, solltest du dafür sorgen, dass die Nachtruhe zumindest erholsam ist. Die Einrichtung im Schlafzimme spielt dabei eine wichtige Rolle. Denn einige Gegenstände können dafür sorgen, dass du nachts eher unruhig schläfst. Deshalb solltest du einige Gegenstände nie im Schlafzimmer aufbewahren.

Diese Dinge sind im Schlafzimmer ein No-Go

  • Unnötige Dinge auf dem Nachtisch: Dort sollten sich eigentlich nur der Wecker, ein Glas Wasser und Taschentücher befinden. Doch stattdessen liegt dort auch die Armbanduhr, das Smartphone, eine Zeitschrift oder ein Bild mit dem Liebsten – all diese Sachen können für Unruhe in dem Raum sorgen.
  • Zu viele Pflanzen sind ebenfalls ein No-Go. Klar, einige Pflanzen sind auch im Schlafzimmer erlaubt – ist das Fensterbrett aber damit so vollgestellt, dass du beim Lüften erst alles zur Seite räumen musst, ist das nicht gerade vorteilhaft.
  • Zu viele Kissen sehen zwar optisch ganz cool aus. Andere Vorteile hat das aber nicht – ganz im Gegenteil: Diese könnten dir sogar Platz beim Schlafen wegnehmen.
  • Schulutensilien: Manchmal erledigt man auch im Bett sein Schulzeug und bleibt dann auch in dem Zimmer liegen. Das solltest du aber vermeiden. Der Grund? Du kannst beim Einschlafen sonst nicht abschalten und nehmen auch noch ziemlich viel Platz weg.
  • Laptop und Fernseher: Du schaust dir die letzte Episode deiner Lieblingsserie bei Netflix an. Am nächstenn Morgen bist du total platt, weil aus einer gleich drei Folgen geworden sind. Mal davon abgesehen, dass die Nacht viel zu kurz war: Der Fernseher muss oft als Einschlafhilfe hinhalten. Das blaue Licht unterdrückt jedoch die Melatonin-Produktion – das bedeutet: Dein Körper kommt nicht zur Ruhe.
  • Das Schlafzimmer soll nicht zur Rumpelkammer verkommen! Zu viel Wäsche, dann die Kaffeetasse oder Geschirr – schnell bleibt auch mal was liegen. Räume die Sachen lieber weg, denn der Raum soll als Ort der Ruhe dienen.
  • Haustiere: Es mag total toll sein, wenn die Katze oder der Hund im Bett schläft. Doch Tiere können uns nachts den Schlaf rauben – besonders dann, wenn sie aufwachen und auf uns heruumtrampeln. Außerdem können sie auch noch Parasiten mit ins Bett bringen. Eine Alternative: Schaffe für dein Haustier ein eigenes Bett an – so kann es nachts mit im Zimmer bleiben, aber ist nicht direkt mit im Bett.

"Berlin - Tag & Nacht"
"Köln 50667"
KUKKSI Mallorca
Connect
Newsletter Signup