Social Media

Serie & Film

Kevin – Allein zu Haus: 10 spannende Fakten über den Film

picture alliance / United Archives / IFTN

„Ich habe meine Familie verschwinden lassen!“ – diese Satz aus „Kevin – Allein zu Haus“ ist legendär. Der Streifen gehört zu einer der beliebtesten Weihnachtsfilme überhaupt. Kukksi hat spannende Fakten zu dem Weihnachtsfilm zusammengefasst. 

Durch „Kevin – Allein zu Haus“ wurde Macaulay Culkin zum MEGA-STAR. In dem Kinohit aus dem Jahr 1990 will Familie McCallister in den Weihnachtsurlaub aufbrechen. Dabei vergessen sie jedoch Kevin – der 8-Jährige Blondschopf freut sich über die sturmfreie Bude. Doch dann bekommt er es mit zwei Einbrechern zu tun. Zwei Jahre später folgte der zweite Teil „Kevin – Allein in New York“ – dort trifft er auf alte Bekannte, denn in der Millionenmetropole bekommt er es erneut mit den zwei Gaunern zu tun.

10 Fakten über Kevin – Allein zu Haus

  • „Kevin – Allein zu Haus“ war 12 Wochen auf dem ersten Platz in den US-Kinocharts.
  • Das Haus aus der Weihnachtskomödie gibt es wirklich und steht in einem Vorort von Chicago. Während der Dreharbeiten soll die dort lebende Familie immer heiße Schokolade für das Filmteam gemacht haben.
  • Ist dir schon mal aufgefallen, dass in den meisten Szenen die Farben grün und rot zu sehen sind? Das soll für die Weihnachtsstimmung sorgen.
  • Für die Rolle des Einbrechers Harry Lime waren mehrere Schauspieler im Gespräch – darunter Robert De Niro, Rowan Atkinson, Danny De Vito und Phil Collins. Dann wurde es aber doch Joe Pesci.
  • Der Film, den sich Kevin zu Hause anschaut, wurde nur für die Komödie gedreht und trägt den Namen „Angels With Filthy Souls“, welcher eine Anlehnung an den Gangsterfilm „Angels With Dirty Faces“ aus dem Jahr 1938 sein soll.
  • Die Spinne auf dem Gesicht des Einbrechers Marvin „Marv“ Merchants (Daniel Stern) war echt.
  • Macaulay Culkin hat den Schlachtplan gegen die Einbrecher selbst gezeichnet.
  • Harry hat Kevin wirklich in den Finger gebissen! Es blieb eine kleine Narbe.
  • Kevins Cousin Fuller ist in Wirklichkeit Kieran Culkin – er ist der jüngere Bruder von Macaulay.
  • Der Kunstschnee aus dem Film wurde der Oper in Chicago gespendet.

Foto: picture alliance / United Archives / IFTN

WERBUNG

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup