Social Media

Life

Hitze: Diese 9 Dinge solltest du NICHT mehr tun

iStock / jacoblund

Es wird richtig heiß in Deutschland! In den kommenden Tagen kommt eine Hitzewelle auf uns zu, die es in sich hat. Laut Meteorologen sind bis zu 40 Grad möglich. Einige Dinge solltest du deshalb während der Hitzewelle lieber nicht mehr tun. 

Die extremen Temperaturen sind eine krasse Belastung für den Körper. Kreislaufprobleme, starkes Schwitzen schlaflose Nächte – solch eine heftige Hitzewelle macht uns ziemlich zu schaffen. Kopfschmerzen oder auch Schwindel können ebenfalls dazu kommen. Einige Faktoren spielen dabei eine wichtige Rolle, auf welche du lieber verzichten solltest.

Diese 6 Dinge solltest du nicht mehr tun

  • Zu wenig trinken: Flüssigkeit ist bei der Hitze besonders wichtig. Mindestens zwei bis drei Liter täglich sollten es unbedingt sein.
  • Zu viel essen: Deinen Speiseplan solltest du überdenken. Mit schwerer Nahrung solltest du deinem Körper keine zusätzliche Belastung zumuten – Grund dafür ist die schwere Verdauung. Gemüse, Obst, Fisch oder Salate solltest du zu dir nehmen. Sinnvoll ist es auch, kleinere Mahlzeiten über den ganzen Tag zu verteilen.
  • Zu warm angezogen: Trage während der Hitze besser luftige Kleidung. Hautenge T-Shirts sind nicht luftdurchlässig und damit ungeeignet. Helle Kleidung reflektiert außerdem das Sonnenlicht.
  • Alkohol wird gerne als Durstlöscher verwendet. Das ist absolut keine gute Idee. Der Grund? Er erweitert die Gefäße und wirkt deutlich schneller. Der Blutdruck kann schneller abrauschen – man fühlt sich sehr müde und schlapp.
  • Direkt in der Sonne aufhalten ist vor allem mittags keine gute Idee. Da kann der Kreislauf schon mal durcheinander kommen. Soweit es geht, solltest du die direkte Sonne zwischen 11 und 16 Uhr meiden.
  • Nicht eincremen: Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad kannst du dir schnell einen Sonnenbrand holen. Deshalb gehört die Sonnencreme immer in deine Handtasche.
  • Zu intensiven Sex: Im Sommer steigt die Lust! Ihr solltet es aber dennoch nicht zu heftig treiben. Probiert es doch einfach mit Slow-Sex – HIER erfährst du mehr dazu.
  • Kalt duschen ist zwar im ersten Moment erfrischend – kurz danach aber nicht mehr. Denn der Körper wärmt sich danach auf und es ist ja ohnehin schon warm genug.
  • Nicht sofort in den Pool springen: Dein Körper ist durch die hohen Temperaturen bereits aufgewärmt. Bevor du ins kalte Wasser springst, spritze dich davor etwas voll, damit sich dein Körper besser daran gewöhnen kann.

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup