Social Media

News

Er lauert im Essen: Todeswurm auf Mallorca entdeckt!

iStock / Shaiith

Auf Mallorca haben Forscher einen Wurm entdeckt, welcher sich ins Gehirn fressen kann. Für den Menschen kann der Parasit lebensgefährlich sein. 

Du verspeist gerne Schnecken oder Krabben auf Mallorca? Dann solltest du aufpassen! Denn darin könnte sich möglicherweise der lebensgefährliche Ratten-Lungenwurm verstecken, welcher von Igeln übertragen wird. Bisher konnte er kaum in Europa nachgewiesen werden – doch offenbar hat er seinen Weg auf die Balearen-Insel gefunden. Forscher fanden den Wurm in zwei Igeln, wie RTL.de berichtet.

Parasit lebt in den Lungen von Ratten

Die Biologen warnen vor dem Verzehr von nicht ganz durchgekochten Schnecken, wie die Mallorca Zeitung berichtet – dadurch könnte der Ratten-Lungenwurm mit dem wissenschaftlichen Namen Angiostronggylus cantonensi übertragen werden. Eigentlich lebt der Parasit in den Lungen von Ratten – daher kommt auch sein Name. Der Rattenkot wird von Schnecken gefressen – so könnte der Wurm dann bei rohen Schnecken auf dem Teller landen.

Für den Menschen stellt der Wurm eine Gefahr dar

Sollte sich ein Mensch mit dem Wurm infizieren, könnte diese ohne Probleme wieder abklingen. Gefährdet sind jedoch ältere Menschen und Kinder. Symptome sind unter anderem Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit und Erbrechen. In schlimmen Fällen kommt auch eine Gehirnhautentzündung vor – diese kann tödlich sein. Im US-Bundesstaat Hawaii starben im Jahr 2017 sieben Menschen an dem Ratten-Lungenwurm. Im vergangenen Jahr aß ein 29-Jähriger eine rohe Schnecke wegen einer Mutprobe – als er sich mit dem Parasit infiziert hat, fiel er ins Koma.

Schnecken

iStock / Shaiith

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup