Connect with us

Augapfel lecken: So gefährlich ist der Sex-Trend

Love

Augapfel lecken: So gefährlich ist der Sex-Trend

iStock / kwasny221

Augapfel lecken: So gefährlich ist der Sex-Trend

Das einige Teenies auf bizarre Sex-Trends abfahren, ist eigentlich nichts Neues. Und dennoch schockieren einige Praktiken im Bett immer wieder: Ein gefährlicher Sex-Trend wird bei Schülern immer beliebter.

„Eyeball Licking“ wird in Japan immer gefragter. Dabei lecken sich die Teenies gegenseitig die Augapfel. OMG! Sogar fast ein Drittel aller Sechstklässler einer japanischen Grundschule haben den Trend bereits ausprobiert, wie der Daily Caller berichtet. Dabei muss die eine Person ihr Auge geöffnet haben, während der andere mit seiner Zunge über Iris, Pupille und Augapfel leckt.

Eine Studentin packt über den Sex-Trend aus

„Mein Freund begann vor einigen Jahren meine Augäpfel abzulecken und ich liebte es einfach. Ich bin nicht mehr mit ihm zusammen, aber ich bitte Männer immer noch, meine Augäpfel zu lecken. Es macht mich kribbelig. Es ist, wie wenn er an meinen Zehen lutscht“, offenbart eine Studentin der amerikanischen Huffingtonpost.

Experten warnen vor  „Eyeball Licking“

Der Trend ist nicht nur absolut CRAZY und für einige unvorstellbar, sondern ist auch extrem gefährlich! Jetzt warnen Experten sogar davor, sich die Augäpfel zu lecken. Die krasse Folgen können nämlich Schäden an der Netzhaut und Entzündungen aller Art auslösen. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu Bindehautentzündungen oder sogar der Verlust des Sehvermögens führen.

Nach Oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Welche Cookies gespeichert werden und welche Unternehmen auf diese Zugreifen, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen