Social Media

Wissen

ADHS: Das steckt hinter der Krankheit!

iStock / gpointstudio

ADHS ist genau genommen die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Diese Krankheit wird von genervten Eltern gerne mal bei ihren energiegeladenen Teenagern diagnostiziert. Doch was steckt wirklich hinter dem bekannten Teenie-Syndrom?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass man ADHS nicht mit ADS verwechselt. Bei der Aufmerksamkeitsdefizitstörung tust du dich nämlich einfach nur schwer, dich zu konzentrieren. Wenn du an ADHS leidest, hast du dazu noch viel zu viel Energie und bist regelrecht hyperaktiv. Neben einer Konzentrationsstörung und Hyperaktivität zeigen betroffene Teenies außerdem ein weiteres Symptom: Impulsivität.

ADHS: So erkennst du die Krankheit

Impulsiv handeln bedeutet etwas zu tun ohne über die Tat oder deren Folgen so richtig nachzudenken. Da jedoch viele Kids diese Symptome so oder so ähnlich aus dem Alltag kennen, ist eine Diagnose sehr schwer. Denn ein gesunder Teenie und ein Teenie mit ADHS sind gar nicht so unterschiedlich, wie man denkt. Wenn die Störung dann erst einmal von einem Facharzt diagnostiziert wurde, gibt es vielseitige Therapiemethoden. So wie jede ADHS-Erkrankung einzigartig ist, sollte auch jede Behandlung einzigartig auf den jeweiligen Teenager zugeschnitten sein. Ob Medikamente oder Psychotherapie, es gibt viele Wege, wie man mit der Krankheit umgehen kann.

BTN
"Köln 50667"
Connect
Newsletter Signup