Social Media
Nasenspray

Buzz

26-Jährige benutzt Nasenspray – dann hat sie ein Loch in der Nase!

iStock / batuhan toker

Gerade in dieser Jahreszeit leiden wir öfter an Erkältung. Unangenehm ist es vor allem, wenn die Nase total verstopft ist – dann greifen wir meist zu Nasenspray. Doch genau das wurde einer 26-Jährigen jetzt zum Verhängnis. 

Nasenspray sollte man nur einige Tage anwenden, wenn man unter starken Schnupfen leidet. Doch eine 26-Jährige wurde süchtig danach. „Ich habe es zwei Winter lang nonstop genommen, manchmal mehrmals täglich“, erklärt Franziska G. in der Bild-Zeitung.

Loch in der Nase

Das Nasenspray hatte ihre Schleimhaut zerstört – dann hatte sie sogar ein Loch in der Nase. „Ich merkte es, weil ich plötzlich beim Luftholen aus der Nase pfiff“, so die 26-Jährige. „Außerdem konnte ich nicht mehr richtig riechen und schmecken. Und mir lief ständig die Nase“, sagt Franziska weiter.

Nasenspray kann süchtig machen

Nasenspray kann bei einer zu häufigen Verwendung tatsächlich süchtig machen. Die Zahlen sind schockiert: Mehr als 100.000 Nasenspray-Süchtige soll es in Deutschland geben. M;eist enthalten diese Sprays sie Wirkstoffe Xylometazolin, Oxymetazolin oder Tramazolin. Zwar wird die Nase dadurch sofort frei, aber die Wirkung lässt schon nach kurzer Zeit nach – dann gewöhnt man sich jedoch daran, wo man abhängig werden kann. Mediziner warnen, solche Nasensprays nicht länger als sieben Tage zu verwenden. Denn es kann nicht nur die Schleimhaut zerstört werden, sondern im schlimmsten Fall droht sogar der Verlust des Geruchssinns.

Nasenspray

iStock / batuhan toker

"Berlin - Tag & Nacht"
"Köln 50667"
KUKKSI Mallorca
Connect
Newsletter Signup